Die Seite zum Nachdenken

Eine kleine Anregung

Eines Tages hält ein Zeitmangement-Experte einen Vortrag vor einer Gruppe Studenten, die Wirtschaft studieren.
Er möchte ihnen einen wichtigen Punkt vermitteln mit Hilfe einer Vortsellung, die sie nicht vergessen sollten.

Als er vor der Gruppe dieser qualifizierten angehenden Wirtschaftsbosse steht, sagt er: "OK, Zeit für ein Rätsel."
Er nimmt einen leeren 5 - Liter - Wasserkrug. Als er diesen mit Steinen bis oben gefüllt hat und kein Platz mehr für einen weiteren Stein ist, fragt er, ob der Krug jetzt voll sei.
Alle sagen " Ja !"
Er fragt: " Wirklich ?"
Er greift unter den Tisch und holt einen Eimer mit Kieselsteinen hervor. Einige davon kippt er in den Wasserkrug und schüttelt diesen, so dass sich die Kieselsteine in die Lücken zwischen den großen Steinen setzen.
Er fragt die Gruppe erneut : " Ist der Krug nun voll ?"
Jetzt hat die Klasse ihn verstanden und einer antwortet : "Wahrscheinlich nicht !"
" Gut " , antwortet er, greift erneut unter den Tisch und bringt einen Eimer mit Sand hervor.
Er schüttet diesen in den Krug und wiederum sucht sich der Sand den Weg in die Lücken zwischen den großen Steinen und den Kieselsteinen.
Anschliessend fragt er : " Ist der Krug jetzt voll ?"
"Nein"
, ruft die Klasse.
Nochmals sagt er: "Gut !" Dann nimmt er einen mit Wasser gefüllten Krug und gießt das Wasser in den anderen Krug bis zum Rand. Nun schaut er die Klasse an und fragt sie : "Was ist der Sinn meiner Vostellung?"

Ein Angeber hebt seine Hand und sagt: " Es bedeutet, dass egal, wie voll Dein Terminkalender auch sein mag, wenn Du es wirklich versuchst, kannst Du noch einen Termin dazwischen schieben."
"Nein", antwortet der Dozent, "das ist nicht der Punkt. Die Moral dieser Vorstellung ist: Wenn Du nicht zuerst mit den großen Steinen den Krug füllst, kannst du sie später nicht mehr hineinsetzen. Was sind die großen Steine in Deinem Leben? Deine Kinder? Personen die Du liebst? Deine Ausbildung? Deine Träume, Dinge zu tun, die Du liebst? Zeit für Dich selbst? Deine Gesundheit? Deine Lebenspartner?"

Denke immer daran, diese großen Steine zuerst in Dein Leben zu bringen, sonst bekommst Du sie nicht alle unter.
Wenn Du zuerst mit den unwichtigen Dingen beginnst ( Kieselsteine, Sand ), dann füllst Du Dein Leben mit kleinen Dingen und beschäftigst Dich mit Sachen, die keinen Wert haben und Du wirst nie wertvolle Zeit haben, für große und wichtige Dinge ( große Steine).
Heute abend oder morgen früh, wenn Du über diese kleine Geschichte nachdenkst, stelle Dir die folgende Frage: Was sind die großen Steine in meinem Leben? Wenn Du sie kennst, dann fülle Deinen Wasserkrug zuerst damit!"


Der Angelverkäufer


Ein junger Mann zieht in die Stadt und geht zu einem großen Kaufhaus, um sich dort nach einem Job umzuschauen.

Manager: "Haben Sie irgendwelche Erfahrungen als Verkäufer ?"

Junger Mann: "Klar, da wo ich herkomme, war ich Verkäufer!"

Der Manager findet den jungen Mann sympathisch und stellt ihn ein. Sein erster Arbeitstag war hart, aber er meisterte ihn.

Nach Ladenschluss kam der Manager zu ihm.
"Wie viele Kunden haben Sie heute bedient?"

Junger Mann: "Einen."

Manager: "Nur einen ? Unsere Verkäufer machen im Schnitt 20 bis 30 Kunden pro Tag! Wie hoch war denn Ihre Verkaufssumme ?"

Junger Mann: "101.237 Dollar und 64 Cent."

Manager: "101.237 Dollar und 64 Cent?!! Was haben Sie denn verkauft?"

Junger Mann: "Zuerst habe ich dem Mann einen kleinen Angelhaken verkauft, dann habe ich ihm einen mittleren Angelhaken verkauft. Dann verkaufte ich ihm einen noch größeren Angelhaken und schließlich verkaufte ich ihm eine neue Angelrute.
Dann fragte ich ihn, wo er denn angeln gehen wollte, und er sagte 'Runter an die Küste'. Also sagte ich ihm, er würde ein Boot brauchen. Wir gingen also runter in die Bootsabteilung, und ich verkaufte ihm diese doppelmotorige Chris Craft. Er bezweifelte, dass sein Honda Civic dieses Boot würde ziehen können, also ging ich mit ihm rüber in die Automobilabteilung und verkaufte ihm diesen Pajero mit Allradantrieb."


Manager: "Sie wollen damit sagen, ein Mann kam zu ihnen, um einen Angelhaken zu kaufen, und Sie haben ihm ein Boot und einen Geländewagen verkauft??!"

Junger Mann: "Nein, nein, er kam her und wollte eine Packung Tampons für seine Frau kaufen, also sagte ich zu ihm
'Nun, wo Ihr Wochenende doch sowieso schon im Arsch ist, könnten Sie ebensogut Angeln gehen."


Eine kleine Geschichte


Das ist eine kleine Geschichte über 4 Kollegen names Jeder, Jemand, Irgendjemand und Niemand.

Es ging darum, eine wichtige Arbeit zu erledigen und Jeder war sicher, daß sich Jemand darum kümmert.

Irgendjemand hätte es tun können, aber Niemand tat es.

Jemand wurde wütend, weil Niemand's Arbeit war. Jeder dachte, Irgendjemand könnte es machen, aber Niemand wußte, das Jeder es nicht tun würde.

Schließlich beschuldigte Jeder Jemand, weil Niemand tat, was Irgendjemand hätte tun können !


Baby-Gebrauchsanweisung


Wir gratulieren Ihnen. Sie haben sich zur Anschaffung eines hochwertigen Exemplar aus der Produktreihe "Homo Sapiens" entschieden.
Bitte behandeln Sie den neuen Menschen mit Sorgfalt und Umsicht und lesen Sie bitte vor Inbetriebnahme genauestens diese Gebrauchsanweisung. Ansonsten kann ein reibungsloses Funktionieren des neu erworbenen Menschen nicht garantiert werden.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass auf Grund internationaler Bestimmungen ein Rückgabe- oder Umtauschrecht NICHT besteht.

(1) Inbetriebnahme des Säuglings:
Batterien, Netzteile oder ähnliche Energiequellen sind zum Betreiben eines Menschen nicht notwendig. Er läuft ab Werk automatisch und weitgehend wartungsfrei.
Im unteren Teil des Kopfes befindet sich eine anfangs noch zahnlose Öffnung, in die allerdings in regelmäßigen Abständen organische Substanzen eingeführt werden müssen.
Ein automatischer Mangelmelder erzeugt einen durchdringenden Warnton, sobald der mit empfindlichen Sensoren bestückte Magen des kleinen Menschen nicht ausreichend versorgt ist. Dieser Warnton ertönt auf Grund systemabhängiger Interferenzen nachts besonders häufig. Dieser ändert sich mit fortschreitender Betriebsdauer. Falls nicht, sollte das Baby in einer Werkstatt ausgewuchtet werden.

(2) Reinigung des Säuglings:
Ablagerungen im unteren Beckenbereich vorn (flüssig) und hinten (eher fest) sind normal und kein Grund zur Besorgnis. Sie sollten mit handelsüblichen Reiniger entfernt werden.
Unsachgemäße und unzureichende Reinigung führt zu Funktionsstörungen (siehe auch Garantiebestimmung) und kann das Auslösen des Warntones zur Folge haben.

(3) Inspektionen:
Der Hersteller gibt den dringenden Rat, die von den Krankenkassen empfohlenen, regelmäßigen Inspektionen durchzuführen (U1 - U9). Diese wird in ein Scheckheft eingetragen und dokumentieren die Sorgfalt des Eigentümers.

(4) Einstellen der Lach- und Giggelfunktionen:
Um das beliebte Giggeln und Lachen bei Ihrem Kind hervorzurufen, müssen Sie lediglich im Reflexzonenbereich B1 des kindlichen Fußes sanfte Druck- und Kreisbewegungen ausführen und dazu laut und deutlich "kille, kille" rufen.
Taktile und akustischen Sensoren im Nervensystem des Kindes werden auf diese Reize mit Giggeln und Lachen antworten. Diese Funktion ist allerdings frühestens nach 6 Wochen abrufbar.

(5) Schnellabschaltung des Warntones:
In den ersten Jahren kommt es regelmäßig zu systemimmanenten Schwankungen innerhalb der Tages- und Nachtfunktion des Kindes (diffuse Timer-Funktion).
Gelegentlich führen übermäßig ausgedehnte Schlafphasen während des Tages zu lästigen, sogenannten "Knackwach"-Zuständen in der Nacht.
Um den Timer Ihres Kindes richtig einzustellen, sollte streng auf Mittagsschlaf (nicht unter 1 1/2, nicht über 3 Stunden), ausreichende Verdunkelung des Schlafzimmers im Sommer und klare Zubettgeh-Zeiten geachtet werden. Die Timer-Funktion reguliert sich dann von selbst.
Ab Werk ist das Kind auf eine Zubettgeh-Zeit von 19:00 bis 19:30 eingestellt.
Ausnahme: die italienische Produktlinie. Hier aktiviert sich die Schlaffunktion erst, wenn auch die Eltern ins Bett gehen (mediterranes Party-Modell).

(7) Gleichlaufschwankungen:
Sollten Gleichlaufschwankungen auftreten, die sich meist durch heftiges Stolpern äußern, muss die Bereifung des Kindes von einem Fachmann überprüft werden.

(8) Betrieb außer Haus:
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Betrieb von Säuglingen und Kleinkindern in Restaurants und Intercontinental-Flugzeugen nicht zu empfehlen ist.

(9) Kommunikation:
Ab Werk verfügt das Kind über die etwa nach 2 Jahren abrufbaren Kommunikations-Fragmente "Will nicht", "Hunger", "Windel voll" und "Alle wach". Andere kommunikative Elemente ("Will haben", "Papa doof", "Mama Durst") kommen nach und nach dazu.

(10) Scharfstellen:
Mit etwa 15 Jahren kommt es zu einer systembedingten Veränderung des kindlichen Hormonhaushaltes. Körperbehaarung und primäre sowie sekundäre Geschlechtsorgane verändern sich.
Das halberwachsene Kind ist jetzt "scharfgestellt" und sollte mit äußerster Vorsicht behandelt und nicht ohne Aufsicht mit ebenfalls "scharfgestellten" Exemplaren des anderen Geschlechts konfrontiert werden (siehe auch Haftungsbedingungen).
Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß mit Ihrer Errungenschaft!!!